Termine

 Mittwoch 12.12.2018, Kinovorführung und Diskussion zum Mietshäusersyndikats-Film “Das ist unser Haus”

Ihr wisst ja, (nicht nur:) die SchLoRs brauchen noch Geld für ihr Haus. Deswegen gehts am 12.12.2018 ins Schikaneder-Kino. Dort zeigen wir in einer schicken Gegend den schicken Film ” Das ist unser Haus” über die Geschichte und ein paar Projekte des Mietshäuseryndikats. Das Mietshäusersyndikat hat in den 80iger Jahren den Grundstein für die heutigen habiTAT-Strukturen entworfen und es inzwischen auf 134 Hausprojekte in Deutschland gebracht. Wir sind zwar in Österreich noch nicht ganz so weit, aber wir arbeiten dran. Damit das klappt und ihr vielleicht auch Lust auf sowas bekommts, schaut ihr am besten vorbei, kauft Euch Popcorn und wir reden nach dem Film drüber, was an der Vorstellung ein eigenes Haus zu haben eher romatisch und was eher unromantisch ist. Ihr könnt uns hinterher auch ein bisschen Geld für unser Haus ausleihen wenn ihr Lust habt:)
 

Ort: Schikaneder Kino Wien
Zeit: ab 20:00

habiTäTer*innen @w23 in 1010 Wien am 05.12.2018

Im W23 wollen wir uns neben den üblichen praktischen Fragen zu unseren aktuellen Direktkreditgschichten vor allem ideologischen Themen und einer Perspektive für radikale linke Raumaneignungspolitik widmen.

“Erleben wir in Österreich gerade einen Aufschwung links(radikaler) Wohnpolitik oder entsteht nur dieser Eindruck , weil ua wir  eine sehr offensive Öffentlichkeitsarbeit betreiben?” Und falls es diesen Aufschwung wirklich geben sollte, “wie sollte linke Politik dann faktisch und praktisch werden?”

Wir wollen darüber sprechen, was sich seit der Gründung des habiTAT konkret getan hat und auch wie es weitergehen soll,  also zB: “Wie viele Ressourcen frisst so ein Haus, bleibt da noch Zeit für anderen politischen Aktivismus oder ist die eigene Hausverwaltung schon alles?” “Was macht so ein Haus, hat sich das zB in Linz auf die unmittelbare Nachbar*innenschaft des Willy-Fred ausgewirkt – gibt es da vor der Haustüre irgendwelche Veränderungen?” “Was ist der politische Nutzen von Habitat Hausprojekten? Brauchen Hausprojekte einen politischen Nutzen, jenseits davon, dass mit dem Haus nicht mehr spekuliert wird und Leute dort gut wohnen können?” Oder mal provokant gefragt, “ist das ganze nur ein gut verpackter Rückzug ins „Private“ indem mensch sich nur mehr mit der eigenen Infrastruktur bzw. ihrer Verbesserung und den Menschen die darin leben beschäftigt?”

 “Gibt es so was wie eine politische Theorie der Miethäusersyndikate und gibt es konkrete politische Ziele die wir mit dem Habitat Dachverband verfolgen?”

Es verspricht superspannend zu werden, danke auch ans W23, dass uns konkret mit ebendiesen Fragestellungen bereits im Vorab konfrontiert hat!

#am mic: gu (SchLoR) und fLo (willy fred)

 

Ort: w23
Zeit: 19:00

 

Näxter habiTäTer*innen Stammtisch in Wien am 27.11.2018 @avalon Wien

Liebe Freund*innen des solidarischen, selbstorganisierten und kollektiven Wohnens, nach einer längeren Pause gibts wieder mal einen Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch.

Der Stammtisch für alle Interessierten im nahen Osten des Landes ist eine perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in Wien, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten auszutauschen. In Wien sind neben uns aktuell vor allem die Bikes and Rails mit dicken Fortschritten in ihrem Bauvorhaben am Start und wenn die Gerüchteküche hält, was sie verspricht, gibts es demnäxt auch wieder neue Hausprojektinitiativen aus Wien..  Wir treffen uns diesmal im charmanten Avalon im etwas uncharmanten 8. Bezirk.

Lets have a drink and exchange the challenges of radical housing ooportunities in Vienna. Open space! Newbees welcome!

 

Ort: Avalon Wien Pfeilgasse 27 in 1080 Wien
Zeit: 18:00

 

Freiräume sichern – Wohnen – Leben – Arbeiten. Modellprojekt Bikes and Rails. HabiTAT. Mietshäusersyndikat 20.11.2018

Die Bikes and Rails  stellen sich beim Wiener Alltagsökonomie-Kogress 2018 vor und präsentieren ihr Projekt in einem geeigneten Rahmen – es wird ca 20 Thementische geben, an denen sich Initiativen und Projekte vorstellen, die sich was eigenes überlegt haben wie sie ihr Zusammenleben oder den Warenaustausch gemeinsam in die Hand nehmen. Neben Stadtteilzentren und Alltagsökonomie gibt es weitere Themenfelder, wie zB Grätzelaufwertung ohne Verdrängungseffekte, Globale Verantwortung und lokale Verbundenheit und einiges mehr.
 

Ort: Rathaus Wien
Zeit:  13:30 – 15:30

Diskussion: Hausmittel gegen Kapitalismus und schlechten Atem am 22.11.2018 @bikekitchen vienna

Vertreter*innen von Bikes and Rails und SchloR stellen zusammen mit Leuten aus der Kaserne Fehring (Stmk) das habiTAT Modell vor und überlegen mit Euch gemeinsam, ob Besetzungen oder legale Formen der Aneignung von Räumen das bessere Hausmittelchen sind, um der unbeliebten Mundfäule des Kapitalismus den Garaus zu machen. Es verspricht auf jeden Fall ein interessanter Abend zu werden. Wir freuen uns auf Euch!
 

Ort: bike kitchen vienna
Zeit: 20:00

 

Donnerstag 15.11.2018, open mic zum Thema “Freiräume” in Innsbruck

Sessions in Zusammenarbeit mit Hauskollektiv Brennessel und Treffpunkt Philosophie geben sich diesmal ganz dem Gedanken hin und bieten im Rahmen des UNESCO Welttages der Philosophie eine Offene Bühne für philosophische Texte an. Verschafft euren Texten Gehör– dafür habt ihr eine Bühne, ein Mikrofon und maximal 7 Minuten Zeit. Zeigt was Philosophie kann, stößt Gedanken an und rüttelt wach.

Dieses mal liegt der Schwerpunkt vom Hauskollektiv Brennessel bei : “Freiräume”

Außerdem kommen auch die SchloRs aus Wien mit einem Infostand zu ihrer aktuellen Direktkreditkampagne.
 

Ort: Das Bäckerei in Innsbruck
Zeit: 19:00

 


Nachttanzdemo // 31.10.2018 in  in Wien

++Wiener Kultur Rave // 02.11.2018 in Wien++

 

Willkommen zur vierten Runde der Nachttanzdemo! Es ist Zeit, wieder einmal auf die Straße zu gehen!

Dies ist ein Aufruf an alle, die mit den vorherrschenden Verhältnissen nicht einverstanden sind. Mobilisiert! Partizipiert! Seid LAUT und unbequem! Kommt am 31.10.2018 zur Demo!

Einige von euch waren schon dabei, als wir mit Schall und Rauch durch die Innenstadt gezogen sind, um gegen alles Böse und Schlechte dieser Gesellschaft zu kämpfen. Nach einer Pause machen die Organisator*innen nun weiter, denn besser geworden sind die Verhältnisse nicht. Die Ärgsten aus der österreichischen Politiklandschaft haben es auf den Thron geschafft! Die faschistoiden, rassistischen, anti-feministischen Heimatbündler*innen, die aggressiven Rechtsaußen-Halunken, haben die Bühne betreten, um mit der „Marktorientiertheit” Walzer zu tanzen. Es sind düstere Zeiten und wir sehen es als dringend notwendig an widerständig zu bleiben oder zu werden!

„Zum großen Bösen kamen die Menschen nie mit einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung.”

(Köhlmeier, Michael am 4. Mai 2018 – Veranstaltung im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus)

Zeit: Nachttanzdemo: 31.10.2018 ab 17:00 Uhr  // Ort: Yppenplatz  1160 Wien
Zeit: Wiener Kultur Rave: 02.11.2018 ab 19:00 Uhr  // Ort: Alte WU Augasse 2-6 in 1090 Wien
Nähere Infos unter: Nachtanzdemo

urbanize-graetzelhood-Festival 2018, Mittwoch 24.10.2018 – Sonntag 28.10.2018 // ..Nordbahnhalle Wien

Wie können wir heute und in Zukunft zusammen leben? Welche Wohn- und Organisationsformen eignen sich als Alternative zum Einzelkämpfertum und zur Kleinfamilie? Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es für einen möglichst breiten Zugang zu selbstorganisiertem Wohnraum? Was ermöglicht das Planen und Wohnen in der Gruppe?

Unter anderem werden Christoph von den Bikes and Rails und Hille von den SchLoRs einen habiTAT Workshop machen, außerdem stellen sich bis zu 20 weitere Baugruppen vor.

habiTAT&Friendz sloTs:

24.10.2018 ..ab 18:45 Uhr  Infostände von schLoR / Bikes and Rails / habiTAT 

26.10.2018 ..15:30-17:00 Uhr Workshop habiTAT durch Christoph (B&Rs) und Hille (SchLoR)

27.10.2018 ..15:00-17:00 Uhr Workshop How to… CHANGE!!  ARGE Räume

Ort: Nordbahnhalle beim Wasserturm 1020 Wien

 


Podiumsdiskussion “Stadt ohne Räume? Un/abhängige Kulturräume in Wien und die Rolle der Stadtpolitik”, Donnerstag 18.10.2018 // im Gürtellokal “rhiz” in Wien

Alisa Beck (IG Kultur Wien), Thomas Diesenreiter (KUPF – Kulturplattform Oberösterreich), Martin Margulies (Sprecher für Budget und Kultur – Die Grünen Wien), Ursula Maria Probst (Kunst im Fluc), Claudia Weinzierl (Referentin für Stadtteilkultur und kulturelle Vermittlung der Stadt Wien) und Gudrun von den SchloRs diskutieren über Leerstand bei gleichzeitiger Raumnot in der Kulturszene und die politischen und ökonomischen Entwickungen. Gentrifizierung, Privatisierungen und prekäre Arbeitsbedingungen verunmöglichen freie Kulturarbeit zunehmens. Es braucht dringend mutige Lösungen. Quo Vadis Wiener Kulturraumpolitik.

Anschließend wird der Preis der freien Szene Wiens verliehen, dotiert mit 3.000 / 2.000 Euro Euro für die Hauptpreise. Außerdem musikalische Unterhaltung mit Fraufeld / Fieldwork Miniensemble und Fatalismus Spunk.

 

Zeit: ab 19:00 Uhr
Ort: rhiz

 


 

Podiumsdiskussion “Modelle für ein gemeinsames Eigentum”, Mittwoch 17.10.2018 // Grüne Bildungswerkstatt in Wien

Markus von Bikes and Rails und Gudrun von den SchloRs diskutieren mit Barbara Huemer, Marianne Gugler und Margit Fischer über Modelle zu diskutieren, die Eigentum vergemeinschaften wollen und dazu innerhalb einer kapitalistischen Gesamtlogik neue Lösungsmodelle ausprobieren.

Sei  mit dabei, wenn wir Kollektivierungsinitiativen vorstellen, um mit ihnen über Chancen und Herausforderungen von Modellen des gemeinsamen Eigentums diskutieren.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Grünen Bildungswerkstatt Wien, AUGE/UG Wien und der Grünen Wirtschaft Wien.

Zeit: ab 19:00 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Königsegggasse 10 in 1060 Wien

 


 

Samstag/Sonntag, den 06./07.10.2018 // Die habiTAT – Generalversammlung

Im Abstand von 6 Monaten findet die habiTAT-Generalversammlung in wechselnden Städten in Österreich statt. Dieses Mal ist Wien an der Reihe.

Wir besprechen im Rahmen der Vollversammlung aller Mitglieder des Dachverbands, abgesehen von den formalen Bestandteilen einer Generalversammlung, solche Themen wie die Neuaufnahme von Mitgliedern, die Gestaltung des Solidarbeitrags, die Gestaltung von internen Struktur- und Entscheidungsformen, die anstehenden Öffentlichkeitskampagnen und vieles mehr.

Die habiTAT Generalversammlung ist den Mitgliedern des habiTAT vorbehalten und ist nicht öffentlich.

 

Dienstag, den 04.09.2018 // Hausprojekte Stammtisch in Wien

Liebe Freund*innen des solidarischen, selbstorganisierten und kollektiven Wohnens, die Hitzewelle hat einmal mehr für ein echtes Sommerloch gesorgt – auch bei uns – aber nach einer längeren Pause gibts jetzt endlich wieder mal einen Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch.

Der Stammtisch für alle Interessierten im nahen Osten des Landes ist eine perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in Wien, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten auszutauschen. Mit dabei: SchloR, Bikes and Rails, Schlosskollektiv und mehr und insbesondere mit vielen Neuigkeiten zu den beiden aktuellen Bauvorhaben von Bikes&Rails und SchloR. Im charmanten Planet 10.

Lets have a drink and exchange the challenges of housing in Vienna. Open space! Newbees welcome!

Zeit: ab 19:00 Uhr
Ort: Planet 10

 

Samstag/Sonntag, den 01./02.09.2018 // Das Volxstimme Fest in Wien

Liebe Kommunist*innen und solche, die es noch werden wollen,

anlässlich der aktuell laufenden Direktkreditkampagne der Bikes&Rails und der im September startenden Kampagne der SchloRs sind die beiden Gruppen mit einem eigenen Infostand am Volksstimme-Fest der KPÖ Wien vertreten. Dort ist auch mal Zeit für längere Gespräche, Fragen zum Stand der Projekte, der Direktkreditabwicklung, Eindeckung mit Promomaterialien, etc..

Unter anderem wird ein neues habitat-Brettspiel vorgestellt, mit dem wir uns mit Euch von der Projektidee bis zum Hauskauf durchschlagen ohne uns dabei durch Miethaie und/oder die Behördenlandschaft ins Schwanken bringen zu lassen.

Lets have a drink and exchange the challenges of housing in Vienna. Open space! Newbees welcome!

Beginn: ab 14:00 Uhr
Ort:Volxstimmefest in Wien
 

Community-Campus – Lassen wir etwas entstehen – vom 26.08. – 01.09.2018 in Fehring / Stmk

Von Anfang an haben sich die zukünftigen Bewohner*inen der ehemaligen Miitärkaserne in Fehring gewünscht, dass ihr neuer Lebensmittelpunkt auch mehr werden soll als nur ein Zuhause; ein offener Platz, wo Impulse für den Wandel gesetzt und erfahren werden können. Mit dem CommunityCampus wollen wir fünf Tage gemeinsam mit euch Gemeinschaft leben und uns in bewusst gesetzten Räumen – und lebendigen Zwischenräumen – begegnen, auseinandersetzen und zusammenfinden. Wir planen ein inspirierendes Programm zu den vielschichtigen Themen, die uns selbst auf dem Weg zu Gemeinschaft immer wieder begegnen, herausfordern und berühren.

Mehr über den Campus und unser großes Gemeinschaftsfest am 31. August erfährst Du unter www.zukunftswirkstatt.at

 

Wo: 8350 Fehring, Kasernenstr. 2


Der erste Mai ist der Tag, an dem traditionell gegen die Ausbeutung der Arbeiter*innen durch Staat und Kapital demonstriert wird. Auch heuer fordern wir ein besseres Leben! zB in:

Wien: ab 12:00 Uhr am Praterstern mit Demo ab 15:00 Uhr und Kundgebung bis spät in die Nacht hinein.

Linz: ab 11:00 Uhr, Schillerpark, Treffpunkt & Picknick, ab 11:45 Uhr, Landstraße, Demo, ab 12:00 Uhr, Hauptplatz, Kundgebung

Graz: ab 14:00 Uhr Steinfeldgasse

Salzburg: ab 11:00 Uhr Südtirolerplatz

Innsbruck: ab 11:00 Uhr Landhausplatz

Bregenz: ab 15:00 Uhr Hauptbahnhof


Am Samstag, den 21.4.2018 wird am Wagenplatz “Treibstoff” in Wien die erste habiTAT-Soliparty des neuen Jahres stattfinden.

Ziel ist es die steigenden Fahrtkosten der ehrenamtlichen Aktivist*innen zu decken, die im Zuge der Arbeitsgruppentreffen regelmäßig anfallen. Außerdem wird ein wesentlicher Teil der Einnahmen der “AG International” im Rahmen des deutschen Mietshäusersyndikats zu Gute kommen und hier vor allem denjenigen, die aus wirtschaftlich weniger privilegierten Ländern zu den Treffen in ganz Europa anreisen (zB Rumänien und Griechenland). Außerdem kommt ein Teil der Einnahmen den Wagenburgler*innen zu Gute.

Programm.

Musikalische Unterhaltung: Livebands und Djanes aus verschiedenen Bereichen, zB Susi Molotow (Wien), Gisela (Innsbruck), nähere Infos zum Lineup auf der Main-page.

Außerdem: Mediathek, Merch, Vegane Küche, Cocktailbar, etc..

Eintritt: freie Spende

Musikalisches Programm: Es wird jedenfalls ein richtig fetter Mix aus analog und digital.

Zeit: ab 15:00 Uhr
Ort: Treibstoff (1120 Wien)

 


Mittwoch, den 21.02.2018 // Hausprojekte Stammtisch in Wien

Liebe Freund*innen des solidarischen, selbstorganisierten und kollektiven Wohnens,

im Februar gibts wieder einen Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch.

Der Stammtisch für alle Interessierten im nahen Osten des Landes findet monatlich in wechselnden Wiener Lokalitäten statt, diesmal ist wieder mal das Blue Tomatoe an der Reihe! Eine perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in Wien, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten auszutauschen. Mit dabei: SchloR, Bikes and Rails, Schlosskollektiv und mehr im schönen und obendrein rauchfreien Hinterzimmer des Blue Tomatoe am Meiselmarkt.

Lets have a drink and exchange the challenges of housing in Vienna. Open space! Newbees welcome!

Zeit: ab 19:00 Uhr
Ort:blue Tomatoe

 


Samstag, den 17.02.2018 // Workshop zur Solidarischen Ökonomie in Hirschbach

Geld Teilen! Lieber gemeinsam glücklich als alleine prekär.

Das Prinzip der gemeinsamen Ökonomie basiert darauf, das Geld, das
erwirtschaftet wird, in eine gemeinsame Kasse (Konto) zu geben um daraus
das Geld zum Leben zu entnehmen. In manchen Zusammenschlüssen werden
Vermögen (Erspartes, Erbe, Schulden) miteinbezogen, in anderen ist
dieses ausgenommen.
Oft sind wir alle vom alltäglichen Umgang mit Geld überfordert. Wird es
bis zum Monatsende reichen? Kann ich mir die Ausbildung leisten die ich
mir wünsche? Wie werde ich leben können wenn ich alt bin? Was wenn ich
oder meine Zugehörigen krank werden?
In gemeinsamen (solidarischen) Ökonomien werden all diese schwierigen
Fragen zusammen besprochen, Lösungen gesucht und gefunden. Wir sind
nicht mehr allein damit.

Es gibt in unserer Gesellschaft Prinzipien im Zusammenhang mit Geld:
Wenn ich dir etwas gebe, schuldest du mir etwas. Es ist ein wichtiges
Ziel, immer mehr Geld zu haben. Nur wer Geld hat, hat es zu etwas
gebracht. Wer kein Geld hat ist faul und selber schuld. Alles hat einen
Wert der in Geld ausgedrückt werden kann…
All das haben wir von Kind auf gelernt.
In gemeinsamen Ökonomien versuchen wir lustvoll das Gelernte wieder zu
verlernen.

Wir möchten uns in dem Workshop mit dem Thema Gemeinschaftsökonomie auf
unterschiedlichen Ebenen beschäftigen. Es wird Raum für Zweifel und
Fragen geben, die eigene Geldbiographie kann beleuchtet werden und auch
die gemeinsame Suche nach dem Möglichen in der eigenen Lebensrealität
wird Teil des Workshops sein.

Den Workshop werden Mira und Lie leiten. Die beiden leben am
Hofkollektiv Wieserhoisl (www.wieserhoisl.at) und sind beide seit vielen
Jahren Teil gemeinsamer Ökonomien.
Sie werden aus der Steiermark anreisen und wünschen sich am Ende des
gemeinsamen Workshops einen Beitrag zu ihren Reise- und Aufwandskosten
nach eigenem Ermessen.

Für das Mittagessen wäre es schön, wenn alle etwas mitbringen, es wird
aber auch für warmes Essen gesorgt werden.

Bittet meldet Euch bis spätestens 10.2.2018 bei Michi unter der mail
Adresse: michi_maurer@gmx.at an!

Zeit: 09:00 – 12:00 Uhr und 13:30 -18:00 Uhr
Ort: Unterhirschgraben 25, 4242 Hirschbach

 


Montag, den 12.02.2018 // Der nächste ReHABITAT Baustein

Abschlussveranstaltung des Folgeprojekts ReHABITAT-ImmoCHECK+

Warum haben wir dieses Forschungsprojekt gemacht, in welchen Kontext ist es eingebettet?
Es gibt österreichweit sehr viele Ein- und Zweifamilienhäuser. Diese sind zunehmend unterbelegt (werden nur mehr von 1- 2 Personen bewohnt) oder stehen ganz leer. Gleichzeitig mangelt es an leistbarem Wohnraum.
Obwohl das Potential im gebauten Bestand enorm groß ist, werden tagtäglich Grünlandflächen in Bauland umgewidmet, was für die Gemeinden mit sehr hohen Kosten verbunden ist (Errichtung neuer Infrastruktur für die Siedlungen am Ortsrand etc.). Das Land wird immer mehr zersiedelt und zubetoniert. Parallel dazu veröden die Ortskerne, Geschäfte sperren zu, Menschen wandern ab.
HausbesitzerInnen hingegen, die alleine oder auch zu zweit ein jetzt für sie zu groß gewordenes Haus bewohnen, haben oft damit zu kämpfen, dass ihnen das Haus zu viel Arbeit macht, zu viel kostet und sie zunehmend vereinsamen.

Das war der Ausgangspunkt für unsere Idee, die wir im Forschungsprojekt ReHABITAT erfolgreich untersucht haben, wie man diese unterbelegten und leerstehenden Häuser zu Mehrpersonenhäusern weiterentwickeln könnte, in dem man in unterschiedlichsten Hausgemeinschaften (je nach Vorliebe näher oder weniger nah – aber gemeinsam!) zusammenwohnt, oder wie man auch andere Funktionen wie Arbeitsplätze (für Einpersonenunternehmen oder Co-Working Spaces) oder soziale Aktivitäten wie ein kleines Tagescafe, ein Nachbarschaftszentrum, eine Praxisgemeinschaft, einen kleinen Laden und vieles andere mehr integrieren könnte.

Im Folgeprojekt ReHABITAT- ImmoCHECK+, dessen Ergebnisse wir auf der Veranstaltung präsentieren werden, haben wir beforscht, wie wir Menschen dazu motivieren könnten, sich neue Nutzungen für Ihr Haus zu überlegen, das sie selbst bewohnen oder vielleicht geerbt haben und nun nicht wissen was damit tun. Dabei geht es nicht nur um bauliche Möglichkeiten, sondern ganz stark auch um das Erfassen der eigenen Bedürfnisse. Was will ich, wo kann ich mit, wo weniger? Die Beantwortung dieser und anderer Fragen, die Beschäftigung damit, ist essentiell, um einen möglichen Veränderungsprozess überhaupt einmal anzustoßen. Die Benutzung der Werkzeuge soll niederschwellig und kostenfrei sein, und so inspirieren und motivieren, im nächsten Schritt dann konkrete “vor Ort Beratung” in Anspruch zu nehmen. Das langfristige Ziel dahinter ist immer, dass die Häuser wieder von mehreren Menschen bewohnt und insgesamt besser genutzt werden, ohne dass weitere Grünflächen dafür verbaut werden müssen und sich das Leben der Menschen deutlich vereinfacht, weil gemeinschaftliches Wohnen vielfältige Vorteile bietet.

Um Anmeldung bis zum 7. Februar unter hier wird gebeten.

Zeit: 14:00 – 17:00 Uhr
Ort: TUtheSky, Technische Universität Wien (TU Wien), Getreidemarkt 9, 1060 Wien, 11. OG

  


Freitag, den 02.02.2018 // “Ute Bock Lichtermeer”

Ute Bock war eine der leuchtendsten Hoffnungsträger*innen in Österreich im Kampf gegen Sozialabbau und Fremdenhass. Sie hat durch ihren unermüdlichen Einsatz Maßstäbe in der Flüchtlingsarbeit gesetzt und ihre Beratungsstelle ist für viele Geflüchtete die letzte Hoffnung, wenn sie von anderen Institutionen aufgrund von Unzuständigkeit abgewiesen worden sind.

Am Freitag, den 02.01.2018 bietet sich um 17:00 am Wiener Heldenplatz die Gelegenheit Ihr Werk zum letzten Mal zu würdigen. Wir werden Ute Bock niemals vergessen und ihrem Beispiel folgen.

(photo credits: Marlene Fröhlich)

 

 

Zeit: ab 17:00 Uhr
Ort: Wien, Heldenplatz

 


Donnerstag, den 01.02.2018 // Hausprojekte Stammtisch in Innsbruck

Wir freuen uns, Euch wieder mal einen Termin im Westen des Landes bekannt geben zu können!!

Die Brennnessel organisiert am Donnerstag 01.02. um 19:30 im Cafe Weli (in den Bögen) einen Stammtisch zum Thema selbstverwaltestes Wohnen. Wenn Du Hausprojekt-interessiert bist, dann ist dies die perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in IBK, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten, in einem lockeren_ungezwungenen Rahmen, auszutauschen.

Uns geht es darum unseren Wohn- und Lebensalltag auf gemeinschaftlicher Basis, abseits von kapitalistischer Verwertungslogik, frei gestalten zu können. Hier findest du unser Selbstverständnis:

Hausprojektinitiative Brennessel

Wir freuen uns wenn DU vorbeischaust!

Zeit: ab 19:30 Uhr
Ort: Cafe Weli

 


Mittwoch, den 10.01.2018 // Hausprojekte Stammtisch in Wien

Liebe Freund*innen des solidarischen, selbstorganisierten und kollektiven Wohnens,

im neuen Jahr der erste Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch.

Der Stammtisch für alle Interessierten im nahen Osten des Landes findet monatlich in wechselnden Wiener Lokalitäten statt. Diesmal am Mittwoch, den 10. Jänner 2018 um 19:30 Uhr im Wiener Cafe Sperlhof. Eine perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in Wien, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten auszutauschen. Mit dabei: SchloR, Bikes and Rails, Schlosskollektiv und mehr.

Aktuell geht wirklich viel weiter in Wien. Lasst Euch überraschen und schauts vorbei :)

Zeit: ab 19:30 Uhr
Ort: Cafe Sperlhof

 


Mittwoch 15.11.2017 // Das ist unser Haus! habiTAT: kollektives Eigentum und Selbstverwaltung von Wohn- und Lebensraum

 

Steigende Mieten, befristete Verträge und Zwangsräumungen – die Wohnsituation verschärft sich für viele, auch in Wien. Eine mögliche praktische Antwort darauf ist der Freikauf und die Selbstverwaltung von Mietshäusern. Nach dem Vorbild des Mietshäusersyndikats in Deutschland, stehen inzwischen auch in Wien zwei Hausprojektgruppen kurz davor, durch kollektives Eigentum leistbaren und sicheren Wohnraum zu schaffen. Als Teil der Dachstruktur habiTAT sind bereits Hausprojekte in Linz (Willy*Fred) und Salzburg (Autonome Wohnfabrik) entstanden. Dabei geht es nicht nur um schöneres Wohnen, sondern auch um die Schaffung langfristiger bezahlbarer Räume für politische und kulturelle Initiativen.
Bei der Veranstaltung stellen drei Wiener Hausprojekte (Bikes&Rails, SchloR und schloss*kollektiv) das habiTAT-Modell vor und diskutieren über Potenziale, Widersprüche und Grenzen des kollektiven Häuserfreikaufs.

Mehr zum Event findet ihr hier

 

Zeit: ab 19:00 Uhr
Ort: W23 Wien, Wipplingerstraße 23, 1010 Wien

 


Dienstag 14.11.2017 // Hausprojekte Stammtisch in Wien

Liebe Freund*innen des solidarischen, selbstorganisierten und kollektiven Wohnens,

nach fast drei Monaten Pause wieder mal ein Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch.

Der Stammtisch für alle Interessierten im nahen Osten des Landes findet normal monatlich in wechselnden Wiener Lokalitäten statt. Diesmal am Dienstag, den 14. November 2017 um 19:30 Uhr im Wiener Cafe Gagarin. Eine perfekte Gelegenheit, um sich gemeinsam über Entwicklungen in Wien, neue Ideen und konkrete Fragen und Antworten auszutauschen. Mit dabei: SchloR, Bikes and Rails, Schlosskollektiv und mehr.

Wir wollen nicht zu viel verraten, aber es gibt viele Neuigkeiten:)

Zeit: ab 19:30 Uhr
Ort: Cafe Gagarin