Termine

 

06.12.2017 Wölfe  im Sozialpelz

Wölfe im Sozialpelz, Rechtsextremismus und soziale Arbeit

Die europaweit agierende rechtsextreme Strömung der „Identitären“ hat ihre Epizentren in Wien und Graz. Die internationale Strahlkraft dieser Gruppen zeigt sich in zahlreichen Ablegern, dem regen publizistischen wie persönlichen Austausch und diversen gemeinsamen Aktionen der letzten Jahre; zuletzt etwa der Versuch, die Arbeit von im Mittelmeer befindlichen NGOs zu stören. In Italien unterhalten die Gesinnungsgenoss*innen der neofaschistischen Bewegung „Casa Pound“ derweil hunderte Stadtteilzentren und betätigen sich in größeren Städten als professionell ausgebildete Sozialarbeiter*innen, die aufsuchende Jugendarbeit, Community-Organising oder Katastrophenhilfe organisieren. Seit Jahren bauen die „Identitären“ an eigenen Strukturen mit dem Ziel jugendlichen Adressat*innen ein breites Angebot an soziokulturellen Aktivitäten anbieten zu können: Vereine für „Jugendarbeit“, Bildungszentren, Sommercamps, sogar ein Hausprojekt. „Wir sind patriotische Streetworker“, wird dabei verlautbart.

Derweil werden diese Entwicklungen von Seiten der professionellen Sozialarbeit und ihrer wissenschaftlichen Felder sowie der Ziviligesellschaft schweigend und teilnahmslos hingenommen und damit einhergehend den extremen Rechten seit Jahren eine Deutungshoheit im medialen Diskurs sowie einzelnen Sozialräumen eingeräumt, die ihnen letztlich nicht zusteht. Der Beitrag soll die „Jugendarbeit“ dieser „neuen“ Rechten diskutieren und der Frage nachgehen, wie Soziale Arbeit mit diesen Phänomenen konfrontiert ist und welche professionellen Strategien politischer Bildung in Ausbildung und Praxis sich daraus ableiten lassen.

 

Diese Veranstaltung findet innerhalb der Vortrags & Diskussionsreihe „PLAN A“ in Kooperation mit der KAPU statt. Es wird eingeladen, über Alternativen zum Status Quo im Sinne der Idee der Herrschaftslosigkeit zu sprechen und regen Austausch zu schaffen. Und zwar entweder in Form von Vorträgen im Willy*Fred oder Inputsessions mit anschließendem Raum für Diskussionen in der KAPUbar. Start ist immer um 19:30, über die nächsten anstehenden Termine werdet ihr hier oder auf der Website der KAPU informiert.

 

Vortrag/Diskussion: Sozialer Wohnbau

Ausgehend von der Kunstuni Linz, Abteilung Architektur. @Willy*Fred, Gassenlokal, 20.11.17, 17:00-19:00

Wohnbau hat in Wien schon eine lange Geschichte – vom Karl Marx Hof bis zur Sargfabrik gibt es Modelle, die räumliche, aber vor allem soziale Themen behandeln und innovative Wohnkonzepte aufweisen.

Durch die steigende Nachfrage der Partizipation hat sich das Aufgabenfeld des Architekt*innen stark verändert: Gemeinsam mit den zukünftigen Bewohner*innen wird in Gesprächen und Workshops das Zusammenleben entworfen.

Die Vortragsreihe “Let’s talk about… Wohnbau!!” startet mit Katharina Bayer von ‘einszueins architektur’. Das Büro arbeitet vor allem mit Baugruppen und beteiligt sich an kooperativen Prozessen im Städtebau. Passend zum Thema hat uns der Hausverein Willy*Fred ihren Raum zur Verfügung gestellt. Moderiert von Katharina Weinberger-Lootsma, durch den Abend führen Julia Raffel und Hannah Zora Buschek. Diese Veranstaltungsreihe wurde von Sabine Pollak, Leiterin der Urbanistik an der Kunstuniversität Linz, initiiert.

Katharina Bayer studierte Architektur an der TU Wien und TU Delft, ist befähigte Baumeisterin, und absolvierte Weiterbildungen im Bereich Kommunikation und Prozessgestaltung. Neben ihrer Tründerin des Vereins ‘eisvogel. Raum für Architektur‘. Seit 2006 leitet sie, gemeinsam mit Markus Zilker das Architekturbüro ‘einszueins architektur’. http://www.einszueins.at/

23.11.2017  19Uhr Yoga im Gassenlokal

Willy*Fred EG, Graben 3. Anmeldung unter: sop_adelt (a) yahoo.de

In this course we will get to know our (dis-)abilities through different ways of physical movement. I am in education of Yoga (Ashtanga) and we will mix up with fragments of Improvisation and Dance.
We will practise to listen and follow what we sense.

I am asking you for a volontary donation (doesn´t nexessary have to be money) and for a reservation:
sop_adelt (a) yahoo.de

 

 

Staying in Wonderland / Denice Bourbon

30.10.2017., 19 Uhr, Willy*Fred EG

Vierter und letzter Teil der Filmreihe, zusammengestallt von Sabrina Kern und Amina Lena.
Clipauswahl aus: Green Porno (2008), Seduce Me (2010), Mammas (2013) von Isabella Rossellini.
Performance mit Denice Bourbon (Denice Bourbon talks about being a prude queerfeminist curious slut; an educational comedy performance filled with true stories from a 41 year old lesbian who still thinks she is punk rock even though her life is very arty bourgoise.)

19:00 Uhr, Gassenlokal im Willy*Fred, Graben 3, 4020 Linz
Eine Veranstaltung der gfk in Kooperation mit dem Infobeisl.

01.07.2017 Haus*Sommer*Fest

DOORS OPEN  @ 16 UHR! 

 PROGRAMM:

GASSENLOKAL
                    *  17:00-17:45 vorstellung der broschüre : „machs dir doch selbst!“
                    *  18:00-18:30 kurzfilm : „wir organisieren uns selbst!“

INNENHOF

/// transkulturelles buffet vom kollektiv  ///  queere schminkecke von 52%  ///  tombola

                  *19:00 clownerie
                  *21:30 markus subramaniam und gitarre

KELLER
      /// live music /// bands /// auflegerei ///
                  * 20:00 cryptic commands [lo-fi-powerpop]
                  * 21:00 succopuss [rock´n´roll]
                  * 22:00 dazzle di hoff [elektro trash]
                  * 24:00 rosa nebel [narrative maschinenmusik]
                  * 01:00 dj kaypro [breakbeat, breakcore, techno]

31.05 // 14.06. // 28.06. Globalisierungskritik im Infobeisl

Der Juni steht im Infobeisl im Zeichen der Globalisierungskritischen Bewegung und den Protesten gegen den G20 Gipfel in Hamburg am 7. Juli:

31.05.2017 19:00: #NoG20 – Von Genua nach Hamburg: Ein Rückblick mit einem Ausblick

Anfang Juli trifft sich die G20 in Hamburg. Dagegen formiert sich der Widerstand und wir werden dabei vielfältig und viele sein. Dieser Abend ist eine Rückschau und eine Einladung. Der Ausblick auf die geplanten
Proteste (Gegengipfel, Vorabenddemo, Aktionstag, Großdemonstration) und
speziell auf die Aktionen am 7. Juli wird eingeleitet durch einen
Rückblick auf die Gipfelproteste in der neueren linksradikalen
Bewegungsgeschichte seit 1999.

Eingeladen haben wir dafür einen Aktivisten der Interventionistischen
Linken Wien.

Infoportal zu den Protesten gegen G20-Gipfel in Hamburg:
https://www.g20hamburg.org

14.06.2017 19:00: Dokumentation:

Hintergründe zu den Ereignissen beim damaligen G8 Gipfel in Genua.

28.06.2017 19:00: Spielfilm mit Sommerpart

Wir starten den Abend mit dem Film „Diaz – Don‘t clean up this blood“ passend als Thema stellt dieser die Stürmung der Diaz-Schule in Genua durch die Polizei nach dem G8 Gipfel aus unterschiedlichen Perspektiven dar. Danach gibts Musik und  „Molatow“ Cocktails

17.05.2017// Infobeisl: Bitcoin & Co

Don’t believe the hype? – Vortrag und Diskussion mit David Uitz ab 18 Uhr

Bitcoin ist in aller Munde. Extreme Kursschwankungen, geheime
Internetmarktplätze und riesige Miningcomputerzentren. Wieviel davon ist
Hype und wo ist Bitcoin wirklich etwas neues? Fest steht, Bitcoin
ermöglicht es Menschen weltweit und unmittelbar Geld zu transferieren.
Darüber hinaus hat die dahinterstehende Technologie – die Blockchain –
das Potential viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens zu
revolutionieren. David Uitz wird in seinem Vortrag auf die Hintergründe
der Entstehung von Bitcoin und Co eingehen, die Unterschiede zum
aktuellen Geldsystem aufzeigen und exemplarisch auch andere –
existierende oder zukünftige – Einsatzmöglichkeiten der
Blockchaintechnologie vorstellen .

Im Anschluss werden wir gemeinsam das Thema zerpflücken und auf die
Möglichkeiten und Gefahren für emanzipatorische Projekte abklopfen.

Fallls das Thema manchen gar nichts sagt, hier eine kleine
Videoeinführung (leider auf Englisch):

Bitcoin Foto: CafeCredit (CC)

5.5.2017// habiTAT Infoabend im afo – architekturforum oö

Am Freitag, dem 5. Mai lädt das habiTAT zu einem Informationsabend im Linzer Architekturforum ein. Mit Stefan Rost kommt ein Mietshäusersyndikats-Aktivist erster Stunde aus Freiburg nach Linz und gibt Einblicke in die Entstehungsgeschichte und das Potential selbstverwalteter Wohnstrukturen in Deutschland. Ebenfalls am Podium sind Bewohner*innen des Willy*Fred in Linz und die zukünftigen Bewohner*innen der Autonomen Wohnfabrik (Salzburg) und von Bikes&Rails (Wien). Beginn ist 19:00 Uhr.

>> Hier geht’s zur aktuellen Presseaussendung >>>

 

25.03.2017// Infobeisel und „Feminismus und Krawall“ laden herzilch zu  „My Body, My Choice!“

Workshop zur rechtlichen Lage und gesellschaftlichen Tabuisierung von Schwangerschaftsabbrüchen  

Wann? Sa, 25. 3. 2017| ! 17 uhr – 20 uhr ! (bitte pünktlich sein)|
Türen ab 16 uhr geöffnet  

Wo? Infobeisel @ Willy*Fred, Graben 3  

Warum ist es noch immer nicht selbstverständlich, dass Frauen selbst
über ihren Körper bestimmen können? Warum meint der Staat, sich darin
einmischen zu müssen, was im Uterus gebärfähiger Menschen passiert
und was nicht? Wie genau ist eigentlich die rechtliche Lage in Bezug auf
Schwangerschaftsabbrüche in Österreich? Was erzählen Feministinnen
früherer Generationen darüber, wie sie die heute gültige gesetzliche
Lockerung erkämpften? Welche Gefahr geht von fundamentalistischen
AbtreibungsgegnerInnen aus, und wie kann mensch dagegen aktiv werden? Was
bedeuten reproduktive Rechte für Frauen, Lesben, Inter- und
Trans-Personen? Was haben Schwangerschaftsabbrüche mit der allgemeinen
Emanzipation der Menschheit zu tun ? Und was geht das alles mich an?  

Diesen Fragen werden zwei Aktivistinnen aus Salzburg gemeinsam mit den
Teilnehmer_innen nachgehen. Der Workshop dauert ca. 2 Stunden und bietet
unter anderem inhaltlichen Input, Filmausschnitte und viel Raum für
Diskussion.

08.02.17// Zines, Punsch und Vokü im Infobeisl

@Infobeisl (Willy*Fred, EG) ab 18 Uhr.

Es wird getrunken, geplaudert und gefressen was das Zeug hält. Also kommt vorbei und werdet Teul des Spektakels 😉

23.02.17// Vortrag über die Identitäre Bewegung vom „vonnichtsgewusstkollektiv“

@Infobeisl (Willy*Fred, EG)  um 19 Uhr. Geöffnet ist ab 18 Uhr.

Über die Historie der österreichischen Identitären Bewegung mit Fokus auf die Entwicklung der letzten 2 Jahre, ihre politischen Verortung und ihre internationalen Netzwerke.
(Bernd Schulter, Wien: vonnichtsgewusst-Kollektiv, http://vonnichtsgewusst.blogsport.eu)

13.1.17// Auf nach Europa! – Buchpräsentation v. the real crime inc

@Infobeisl (Willy*Fred, EG) um 20 Uhr. Geöffnet ist ab 18 Uhr.

The real crime inc ist eine informelle Autor_innengruppe aus dem literarischen Zwielicht Wiens. Alle seit 2011 in der Malmoe erschienen geheimnivolle Fälle von Inspektor Zwezler und seinem Partner Moik sind nun erstmals in einem Roman vereint. Eine Herausforderungen mit europäischer Dimension! Inspektor Zwezler und sein kongenialer Partner Moik sind zwei Heroen der österreichischen Exekutive im Kampf gegen Gebrechen, Verbrechen und Aufmüpfigkeit: Die „uni-brennt“ Student_innen, die das herrschende Uni-und Bildungssystem kritisieren und gleich mal eine (fast globale) Protestbewegung entfachten. Die Graffiti-Sprayer_innen Wiens mit ihren obskuren nächtlichen Botschaften; Asylwerber_innen, die ihre Rechte fordern oder aktivistische Tierrechtler_innen. Hier braucht es mehr als verdeckte Ermittler_innen, gradlinigste Überwachungslogik und gnadenlose Innenminister_innen. Hier braucht es zwei wahn- und wahrhafte Verfassungsschützer wie Zwezler und Moik, denn im diffusen Halbdunkel lauert hinter jeder Ecke der kommende Um- oder Gesetzesbruch. Oder ist es bloß das atemlose Tempo des gesellschaftlichen Wandels, der mit seinen rätselhaft verschlungenen Wegen die beiden Kollegen an den Rand des Wahnsinns und über die Grenzen ihrer Kriminologie treibt?

Eine Satire über den österreichischen Alltag und die politischen Zustände, in denen sie agieren, droht von den Streifenwägen auf dem Pannenstreifen der Realität überholt zu werden. Ihr Ziel ist ungewiss. Wir wissen nicht, was das Navi bei totalitär ausgespuckt hat.

Link zum Buch: http://www.bahoebooks.net/start_de.php?action=201&id=47 

 

5.12.2016// Dabei Geblieben – Buchvorstellung mit Herausgeberin Rehzi Malzahn

D978-3-89771-576-9abei Geblieben – Buchvorstellung mit Rehzi Malzahn

Aktivist*innen erzählen vom Älterwerden und Weiterkämpfen

Mo. 5. Dezember 19:00
im Infobeisl@Willy*Fred

Seit Jahrzehnten ist die Linke vornehmlich eine Jugendbewegung. Spätestens Anfang 30 steigen die meisten aus. Was aber ist mit denen, die ›dabei geblieben‹ sind? In knapp 30 Interviews geht Rehzi Malzahn der Frage auf den Grund, was diejenigen Aktivist_innen bewegt, die auch mit Mitte 40, 50, 60 noch auf die Straße gehen, Aktionen planen oder auf vielen anderen Wegen ihre radikale Kritik an den Verhältnissen ausdrücken.

»Ob chronologisch oder wild durcheinander gelesen, erschließt sich der Leserin Stück für Stück ein vielschichtiges Bild nicht nur von der persönlichen Lebensrealität der Betroffenen, sondern auch von der sie umgebenden Gesellschaft.« Rebecca Stroblü, WeiberDiwan, Sommer 2016

Die Interviewten gehören verschiedenen linken Bewegungen an. Sie blicken auf ihr Leben und erzählen, wie alles angefangen hat, woran sie verzweifelt sind, was sie ermutigt hat oder wie sie mit Frust umgehen. Sind Job und Familie wirklich Gründe, um den Einsatz für eine radikal andere, bessere Welt aufzugeben – oder sind das nur vorgeschobene Argumente an einem Punkt, wo man von vielen Fragen nicht mehr berührt wird? Ein Destillat ihrer Erkenntnisse aus den Gesprächen gibt die Autorin den Leser*innen in der Einleitung mit auf den Weg.

Ein Buch für alle Generationen und Lebenswege: Wer auch noch ›dabei ist‹, liest, wie es den Anderen damit geht. Wer ausgestiegen ist, erfährt etwas über das Leben, für das er*sie sich nicht entschieden hat. Wer ›dabei bleiben‹ will, findet Anregungen dazu. Wer Pause macht, kann über die Bedingungen des Aktivseins reflektieren, und wer nie ›dabei war‹, bekommt einen Einblick in das Leben derjenigen, für die der Kampf um eine bessere Welt eng mit dem eigenen Dasein verknüpft ist.

Über die Herausgeberin:

Ab Anfang dreißig stellten sich der Autorin [dabei geblieben], die selbst seit Langem in diversen linksradikalen Zusammenhängen aktiv ist, manche Fragen anders und neu. Ein zunehmendes Gefühl der Entfremdung von bestimmten linken Ritualen und Codes führte sie zu dem Wunsch, die älteren Genoss_innen zu befragen. Rehzi Malzahn brach einst ihr Studium ab und arbeitet seitdem in prekären Jobs. Seit Jahren publiziert sie – mal bezahlt, mal unbezahlt – eigene Texte und lebt in Köln.

Mi. 31. August. 2016 // 16Uhr

Gemma Caorle! Willy*Fred Stammtisch beim Raumwagen

mit Infotischen, Taschen, T-Shirts, guter Laune und jede Menge Gesprächspartner*innen

Am Donauufer vorm Ars Electronica Center und der Stadtwerkstatt

 

 

Fr. 29. Juli. 2016 // 17Uhr

flyer_vorne kopierenhaushofkeller
SOMMERFEST

mit KostNixladen Eröffnung, Netswerkverteilerstationseinweihung, TomOLa, VOKÜ uvm.

Ab 17Uhr: Direktkreditgeber*innen & Interessent*innen blind date mit exklusiver Hausführung

Konzerte:
20:00 JANA ohne Piraten (Wien)
21:30 ESZENSRESTÄ (Wien)
22:30 KALMAR (Linz)

Nightline:
00:00 die schillernde SARAH (Linz)
01:00 TAGTRAUMBOMBEN (Berlin)
& Special Guests


So. 24. April. 2016 // 17Uhr

mujeres zapatistas¡YA BASTA!
Der Aufstand der Zapatistas in Chiapas/Mexiko
Solidarischer Handel mit zapatistischem Kaffee

Vortrag von Dorit Siemers und Luz Kerkeling aus der Gruppe B.A.S.T.A. (Münster) und dem Kaffee-Kollektiv Aroma Zapatista (Hamburg).

in der Willa*Fred


Mi. 21. Oktober. 2015 // 19Uhr

978-3-89771-544-83Recht auf die Stadt –
Von Selbstverwaltung und radikaler Demokratie

Vortrag und Buchpräsentation von Daniel Mullis

in der Willa*Fred

 

 


Mi. 21. Oktober. 2015 // 19Uhr

okh_blueDie habiTäter*innen und Willy*Fred-Aktivist*innen sind im Rahmen ihrer „Free Willy*Fred“-Tour zu Gast im sympathischen OKH in good old Vöckes =D


Do. 22. Oktober. 2015 // 20Uhr

roeda_startInfoveranstaltung unsere Willy*Fred-Aktivist*innen im allseits beliebten Röda in Steyr.