KUPF-IT 2016

kupf-it16-header-899x257Jippiieee! Willy*Fred ist beim diesjährigen KUPF-Innovationstopf Projektgewinner*in! Mit dem – kleinen aber feinen – Projekt “Machs dir doch selbst! – An Occupant’s Guide to the Galaxy” wollen die Willa-Fred Bewohner*innen im nächsten Jahr einen Leitfaden für angehende Hausprojekte in Österreich schaffen. Durch das Heft – das nun durch die Landesförderung gratis sein wird – soll allen Menschen den Zugang zum selbstverwalteten und solidarischen Wohnen, Leben und Arbeiten leichter machen.

Wir freuen uns! Danke liebe Jury =)

ABGESAGT! Tag der offenen Tür am 22. Mai. 2016

IMG_0745Nicht genug, dass die Katze den Glitter gefressen und das intergalaktische Partywunderüberraschungspaket auf dem Postweg fest sitzt, haben sich auch bei unseren Baustellen unerwartete Verzögerungen herausgemeisselt! Da nun einige Löcher unseren Boden und die Wände zieren und unser Gassenlokal durch die Umbauarbeiten nicht betretbar ist, müssen wir unseren – schon angekündigten – Tag der offenen Tür und Sonntagsbrunch am 22. 05. 2016 auf ein noch ungewisses Datum verschieben. Somit ist es uns leider nicht möglich den Wahlsonntag gemeinsam zu verbringen  😐 Sobald sich der Staub der Stemmarbeiten gelegt hat und wir uns eingerichtet haben, werden wir unseren neuen Termin für den Tag der offenen Tür bekannt geben und euch rechtzeitig informieren.

Stay tuned! Stay rebell!

SonntagsVokü und zapatistischer Kaffeklatsch! // 24. April. 2016

ab 16:00 VOKÜ

Es gibt wieder das leckerste Essen der Stadt vom Verein zur Förderung veganer Ernährung! jam-jam-jam =D

17:00 Vortragmujeres zapatistas

¡YA BASTA!
Der Aufstand der Zapatistas in Chiapas/Mexiko
Solidarischer Handel mit zapatistischem Kaffee

Die Zapatistas sind eine indigen geprägte soziale Bewegung, die sich seit über 20 Jahren pazifistisch gegen Rassismus, Ausbeutung und Unterdrückung einsetzt und beeindruckende Alternativen in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Rechtsprechung, Verwaltung, Medien und Produktion aufgebaut hat.

Die Referent*innen von der Gruppe B.A.S.T.A. (Münster) und dem Kaffee-Kollektiv Aroma Zapatista (Hamburg) berichten über den zapatistischen Aufstand, Aktuelles aus Chiapas und über den solidarischen Handel mit zapatistischem Kaffee.

www.aroma-zapatista.de
www.gruppe-basta.de

bei uns im Gassenlokal der Willa Fred!

Geschafft!!

Am 22.12.2015 wurden alle Verträge unterschrieben und das Haus endgültig gekauft. 2016 wird somit zu dem Jahr in dem wir den historischen Start von Syndikatsprojekten in Österreich feiern und das sterben des Privateigentums betrauern xP

Dank an alle Menschen die bei der Realisierung mitgewirkt haben!

 

1.000.000€ !!!!

Wir haben ein großartiges Update und einen letzten Aufruf vor dem Hauskauf für euch! Für den Kauf des Hauses haben wir eine Million €uro veranschlagt um es kaufen zu können und sind uns dessen jetzt sicher!!!! Darum haben wir schon für Mitte Dezember die Kaufvertragsunterzeichnung fixiert. Die Hausbesitz GmbH benötigt jedoch weiterhin Direktkredite um Rücklagen zu bilden, welche alle Direktkreditgeber*innen eine schnelle Rückerstattung bei Bedarf ihrer Einlagen gewährt. Die wunderbarer Resonanz und Unterstützungsfreudigkeit von euch gibt uns die Zuversicht, dass wir die Hausverwaltung und damit einhergehende Bedienung unserer Direktkreditgeber*innen auf ein festes Fundament stellen werden. Daher möchten wir noch einmal vor dem Hauskauf dazu aufrufen Direktkredite bei uns anzulegen – Je mehr, desto besser. Solidarität wächst – umso mehr wir sie geben – DANKE!

Mehr Infos über Ablauf und Konditionen unter:

http://habitat.servus.at/willy-fred/mitmachen/direktkredit/

Eine einfache E-Mail an willy-fred@servus.at reicht auch, um das Infopaket zugeschickt zu bekommen.

Übrigens hat mittlerweile der Verein „das kollektiv“ bereits seine Kurse von und für Migrant*innen im Haus Willy*Fred aufgenommen. Es kommt Leben in die Bude!

Viele Liebe Grüße,
Die sehr sehr aufgeregten Willy*Fredd@s

LenaGerhard // 13. November. 2015

Ein Beitrag von Lena Gerhard über unser autonomes Hausprojekt und seinen Hintergründen.

In Linz beginnt´s

Steigende Mieten, Immobilienspekulation, Gentrifizierung: All das ist ärgerlich, aber nicht zu ändern. Oder doch? In Linz zeigt eine Gruppe junger Menschen gerade vor, wie es anders gehen könnte.

Irgendwie betrifft es die meisten von uns, auch wenn wir – im besten Fall – kaum etwas davon mitbekommen: Pünktlich zum Monatsersten die Miete von unserem Konto abgebucht. Wenn wir Glück haben, bleibt danach noch genug zum Leben. Wenn wir Glück haben, funktioniert die Heizung, der Mietvertrag wird verlängert und danach können wir uns die Wohnung immer noch leisten. Wenn wir Glück haben, brauchen wir uns nicht näher damit auseinanderzusetzen.

Das alles erscheint uns meistens so normal, dass es eine Weltwirtschaftskrise samt Spekulationsblase brauchte, um manche von uns auf den Gedanken zu bringen, dass vielleicht doch nicht alles normal ist. Wohnraum ist knapp und teuer, während gleichzeitig Häuser in der Innenstadt leer stehen und verfallen. Altbauten werden aufwendig saniert und „aufgewertet“, was die eingesessenen Bewohner*innen an den Stadtrand drängt – in billigere Viertel, wo das Ganze von vorne losgeht.

Zum ganzen Artikel gehts hier >>

Final Countdown!

Der Kauf unseres Hausprojekt Willy*Fred befindet sich nun auf der Zielgerade und soll nun Anfang/Mitte Dezember gekauft werden. Damit wir das auch schaffen können müssen bis Ende November alle Direktkredite bei uns auf dem GmbH-Konto aufscheinen. Wir möchten noch ein letztes Mal einen Aufruf starten um die geforderte Summe von 1 Million € auch zusammen zu bekommen!

Aktueller Direktkreditstatus

1.000.000€ !!!

 

Unterstütze das Hausprojekt Willy*Fred in Linz!

Wir suchen noch nach weiteren Personen, welche uns privat Kredite (ab €500.- bis €50.000.-) für unser GmbH-Eigenkapital mit individuellen Laufzeiten und Zinsen (zwischen 0-2%) zur Verfügung stellen. Also gebt es bitte allen weiter die ihr kennt und der Hauskauf ist gesichert =] Nähere Infos findest du hier >>

Wir möchten uns jedoch schon jetzt bei allen bisherigen Unterstützer*innen – und allen die es noch werden – bedanken! Ihr alle leistet Mithilfe dabei, endlich auch in Österreich Wohnen und Arbeiten in selbstverwalteten und solidarischen Syndikatsstrukturen zu ermöglichen. Vielen, vielen Dank für eure Mitwirkung!

Heute Mittag // 29. Oktober. 2015

Ein super Beitrag über unser Hausprojekt in Heute Mittag auf ORF2 =)

Alternatives Wohnprojekt in Linz

In Linz habe sich ein paar Menschen zusammengetan: Ein Haus soll gekauft werden, in dem die schon anfangs günstigen Mietpreise über die Jahre sinken.
03:41 Min.

Moment Leben Heute // 28. Oktober. 2015

Ein Feature über habiTAT und Willy*Fred auf Ö1.

5deb5dfc36414f04d35f3d45a19aa5ea216d38cdJetzt kaufen wir das Haus!
Über ein alternatives Wohnprojekt namens Willy* Fred.

Oe1 Moment Leben Heute     
Gestaltung: Kathrin Wimmer.
Wort der Woche: Gestaltung Barbara Zeithammer. 
Moderation und Redaktion: Marie-Claire Messinger

Immobilienspekulation, Leerstand, Mieterhöhung. Wohnen wird immer mehr zum Luxus. Will man ein Haus besitzen, scheint dies oft nur möglich zu sein, indem man entweder erbt oder sich auf Lebenszeit bei einer Bank verschuldet. Oder man tut sich zu einem Verein zusammen, sucht sich ein Zinshaus und bittet Freunde und Bekannte um finanzielle Unterstützung in Form von Direktkrediten. So wie sich der Verein HabiTAT in der Linzer Innenstadt ein Haus gesucht hat und nun versucht es “freizukaufen”. Ein Lokalaugenschein.

Widerhall // 27. Oktober. 2015

Wunderbare Beiträge im Infomagazin Widerhall des Freien Radio Salzkammergut.

Der Widerhall Woche 44     

gnaiger1_400_01willyfred1_400willyfred2_400

Roland Gnaiger, Architekt: Wohnen gestern – Wohnen morgen (Bild links)

Bei einem Vortrag hat der Vorarlberger Architekt Roland Gnaiger die Wohnform ‘Einfamilienhaus’ mit all ihren Begleiterscheinungen für die Bewohner wie auch für Gemeinden diskutiert. Zersiedelung, Fächenwidmungspläne, Infrastruktur-Anforderungen und Folgen für das soziale Leben, wie auch alternative Wohn-Modelle wurden thematisiert. Roland Gnaiger ist einer der Pioniere der ‘Vorarlberger Bauschule’, unterrrichtet an der Kunstuniversität Linz und fungiert als Juryvorsitzender für den Österreichischen LANDLUFT Baukulturgemeindepreis. Die Veranstaltung – 22. Oktober 2015, Gemeindeamt Ebensee – wurde von BÜFE (Bürgeliste für Ebensee) initiiert.

Infos: www.buergerliste-ebensee.at

Hausprojekt Willy-Fred (Bild mitte und rechts)

Häuser zu besetzen ist ein sportlicher Zeitvertreib, bleibt aber vielfach über Jahre und Jahrzehnte hinweg unsicher und fragil. Daher orientieren sich Menschen auf der Suche nach selbstverwalteten Wohnformen immer mehr am Modell des deutschen Mietshaussyndikats und versuchen, die Objekte einfach aus dem Immobilienmarkt heraus zu kaufen.  Dabei greifen sie sowohl hinsichtlich der Trägerschaft als auch bezüglich der Finanzierung auf ungewöhnliche, aber rechtlich haltbare, Strategien zurück. Elisabeth, Gerhard und Roland vom Hausprojekt Willy-Fred in Linz und dem österreichischen Dachverband Habitat berichteten vergangene Woche im Okh Vöcklabruck von ihrer Idee eines solidarischen Wohnprojekts. Wer näheres über das selbstverwaltete Hausprojekt Will-Fred und damit über solidarisches Miteinander zum Vorteil eines Jeden wissen will, der oder die kann sich im Netz unter habitat.servus.at/willy-fred schlau machen. Zum gegebenen Zeitpunkt hat die Initiative bereits 800.000 Euro an Direktkrediten gesammelt. Über weitere Unterstützungen freuen sich die Betreiber*innen, alle Infos dazu finden sich ebenfalls auf der Webseite.